Aktuelles aus der Stadt

Mitteilung des Bürgermeisters
19.03.2020

Mitteilung des Bürgermeisters


Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,

nun ist es soweit, das Corona-Virus hat Runkel erreicht. Zwar gibt es bis jetzt „nur“ einen Fall, aber nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt ist es höchstwahrscheinlich, dass eine beträchtliche Dunkelziffer zu beachten ist. Gerade aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sich alle an die vorgeschriebenen und die empfohlenen Verhaltensweisen halten um die Ausbreitung des Virus weiter zu verlangsamen. Dabei möchte ich von meiner Seite aus noch einmal explizit auf folgende Punkte hinweisen:

  1. Bei den in den Verordnungen des Landes Hessen beschriebenen Maßnahmen handelt es sich nicht um Empfehlungen! Diese Dinge sind per Verordnung Gesetz und ein Zuwiderhandeln ist nicht bloß eine Ordnungswidrigkeit, sondern ist als Straftat zu behandeln. In Rücksprache mit den anderen Bürgermeistern des Landkreises und dem Landrat, sowie dem ersten Kreisbeigeordneten wurde Folgendes beschlossen: „Die örtlichen Ordnungsbehörden und gegebenenfalls die Polizei werden die Einhaltung der Verordnung überwachen. Bei Verstößen wird die Schließung oder Einstellung des Betriebs, der Einrichtung oder der Verkaufsstelle veranlasst, zudem wird der Verstoß auch als Straftat angezeigt.“ (Zitat aus der Pressemitteilung des Landkreises).
  2. Der Einzug der beschlossenen Kita-Gebühren wird zunächst für den April ausgesetzt.
  3. Der Kindergarten in Arfurt ist, bis auf Weiteres, geschlossen, da es unter den Erzieherinnen einen Verdachtsfall gibt (Eltern müssen sich aber keine Sorgen machen, dass Ihre Kinder angesteckt worden sind).
  4. Bitte achten Sie auch darauf, dass Ihre Kinder sich nicht in großen Gruppen zum Spielen treffen. Die momentane Lage sollte auch von den Kindern nicht als zusätzliche Ferienzeit verstanden werden, denn dass ist sie nicht. Auch wenn es schwer fällt, muss auch – und gerade – der soziale Kontakt der Kinder eingeschränkt werden.
  5. Sollten Sie selbstständig nicht mehr in der Lage sein, sich mit den notwendigen Lebensmitteln und/oder Medikamenten zu versorgen, so können Sie sich ab kommender Woche an die Stadt Runkel wenden. Unter der 06482-916160 oder per E-Mail an info@stadtrunkel.de können Sie sich dann melden um Unterstützung zu erhalten. Das Telefon ist zwar nicht dauerhaft besetzt (Di-Do von 10-12), aber Sie können Ihre Nachricht auch auf dem Anrufbeantworter hinterlassen, dann werden Sie zurück gerufen.
  6. Damit wir in der Lage sind, den unter 5. beschriebenen Dienst anzubieten, benötigen wir die Hilfe der Bürger. Sollten Sie also die Zeit und die Möglichkeit haben, Ihre Hilfe anzubieten, bitte ich Sie sich ebenfalls unter den oben genannten Kontaktmöglichkeiten zu melden. In der jetzigen Zeit, kann jede helfende Hand gebraucht werden. An dieser Stelle möchte Ich auch direkt einen Dank aussprechen an alle Bürger, die sich bereits jetzt solidarisch gezeigt haben und über die sozialen Medien und andere Kanälen ihre Hilfe denen angeboten haben, die sie benötigen. Einen herzlichen Dank euch allen.

Die Situation in der wir uns befinden ist kritisch. Momentan ist davon auszugehen, dass etwa 70% der Deutschen sich früher oder später infizieren werden. Bei einer Bevölkerung von ca. 80 Millionen sprechen wir von etwa 56 Millionen infizierten. Selbst wenn nur jede fünfte Erkrankung schwer verläuft, sind das 11 Millionen Menschen, die ärztliche Betreuung oder ein Bett im Krankenhaus benötigen werden. Dies ist für unser Gesundheitswesen nur zu leisten, wenn wir den Zeitraum, in dem diese Kranken behandelt werden müssen, so weit wie möglich strecken. Dies ist nun unsere Aufgabe, lassen Sie uns diese gemeinsam bewältigen.

Ich wünsche Ihnen nur das Beste und dass Sie und Ihre Angehörigen gesund bleiben.


Mit freundlichen Grüßen,

Michel Kremer