Aktuelles aus der Stadt

Mitteilung des Bürgermeisters
21.03.2020

Mitteilung des Bürgermeisters


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am gestrigen Freitag wurde die "Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus" des Landes Hessen zum fünften Mal geändert. Ich möchte jetzt nicht auf alle Änderungen eingehen, sondern nur auf die beiden, die die größten Auswirkungen für die Allgemeinheit haben. Sollten Sie die gesamte Verordnung lesen wollen, finden Sie sie auf der Seite des Landes Hessen (www.hessen.de) oder auf der Seite des Landkreises Limburg-Weilburg (www.landkreis-limburg-weilburg.de). Auf der Seite des Landkreises können Sie außerdem die aktuellen Fallzahlen einsehen, die täglich aktualisiert werden. Für Runkel ist die Zahl leider auf 4 gestiegen und auch insgesamt steigen die Zahlen für den Landkreis.

Im Bereich der Kindergärten und Kindertagesstätten ist die größte Veränderung, dass nun nicht mehr beide Elternteile, sondern bloß noch eines in einem der in der Verordnung genannten Berufe arbeiten muss, um das Recht auf die Notbetreuung zu haben. Sollten Sie diese Möglichkeit nun nutzen wollen, melden Sie sich bitte bei Ihrem Kindergarten. In diesem Zusammenhang freut es mich auch mitteilen zu können, dass sich der Verdachtsfall in der Kita Arfurt nicht bestätigt hat und der Test der Erzieherin negativ war. Allerdings gibt es dafür jetzt zwei Verdachtsfälle in der Kita Runkel, die aufgrund dessen vorerst geschlossen bleibt, bis die Ergebnisse vorliegen. Eltern müssen sich aber keine Sorgen machen. In beiden Fällen bestand kein Kontakt mit Kindern. Ich werde Sie diesbezüglich wieder informieren, sobald ich mehr weiß.

Die zweite große Veränderung ist die Reduzierung der erlaubten Größe von Ansammlungen von 100 auf 5 Personen. Es handelt sich hier nicht um eine Empfehlung, sondern um ein Verbot. Ausgenommen sind natürlich Familien, die aus mehr als 5 Personen bestehen. Sowohl die Polizei, als auch die Ordnungspolizisten sollen und werden darauf achten, dass diese Verordnung eingehalten wird.

Schließlich möchte ich Sie noch darauf hinweisen, dass am Sonntagabend ein weiteres Gespräch zwischen der Kanzlerin und den Ministerpräsidenten stattfindet, in dem über die Effektivität der bisherigen und mögliche weitere Maßnahmen debattiert werden wird.

Ich bitte Sie alle sich an die Verordnungen zu halten. Ich weiß, dass vieles nicht einfach umzusetzen ist und wir bereits viele Einschnitte in unsere Tagesroutine hinnehmen mussten. Halten Sie sich am besten immer wieder vor Augen, dass diese Einschnitte notwendig sind um Leben zu retten.

Beenden möchte Ich diesen Newsletter mit einer positiven Nachricht: Nach meinem Aufruf am Donnerstag, sich zu melden, wenn man Hilfe anbieten kann, hatten sich am Freitagnachmittag bereits über 20 Personen, die bereit waren zu helfen, bei der Stadt gemeldet. Ich wusste zwar bereits, dass wir in unserer Stadt einen stark ausgeprägten Gemeinschaftssinn haben und bei uns eine hohe Solidarität herrscht, diese Menge hatte ich aber dennoch nicht erwartet. Danke dafür!

Ich wünsche Ihnen Kraft und Gelassenheit für die nächsten Tage und bleiben Sie gesund!


Mit freundlichen Grüßen,

Michel Kremer