Willkommen in Dehrn

Lieber Gast,
im Namen des Ortsbeirates Dehrn, begrüße ich Sie recht herzlich auf den Dehrner Seiten.

Ebenso heißen Sie alle Dehrner Bürger nebst Kirchengemeinde „St. Nikolaus“ und den Dehrner Ortsvereinen herzlich willkommen. Mit den nachfolgenden Seiten wollen wir Ihnen unser Heimatdorf näher bringen, und würden uns freuen, Sie als Gast in Dehrn an der Lahn begrüßen zu können.

Kommen Sie als Gast, gehen Sie als Freund!

Bernd Polomski

Ortsgeschichte

Die ehemalige selbstständige Gemeinde Dehrn, bildet heute den größten Stadtteil der Gesamtstadt Runkel und zählt insgesamt 2.336 Einwohner (Stand: 31.12.2009). Dehrn wurde aufgrund einer gesetzlichen Regelung zum 1. Juli 1974 der Stadt Runkel zugeordnet.

Erstmals wurde Dehrn im Jahre 1197 n.Chr. urkundlich erwähnt, ist aber mit Sicherheit wesentlich älter. Unser ehemals von der Landwirtschaft geprägter Ort liegt im Lahntal direkt an den Ufern der Lahn, am Fuße des Westerwaldes. Die Lahn, auf der in früheren Zeiten zwischen Dehrn und Limburg Personenschifffahrt und bis in die frühen sechziger Jahre von der Lahnmündung bis nach Dehrn Frachtschifffahrt betrieben wurde, ist die natürliche Grenze zwischen Taunus und Westerwald. Heute dient der Dehrner Hafen dem Bootsclub Limburg als Heimathafen. Auch das Gelände rund um den Dehrner Hafen hat der Bootsclub liebevoll gestaltet.

Schloß Dehrn, das Dehrner Wahrzeichen, steht erhaben und wehrhaft, wie ein Fels in der Brandung, über der Gemeinde und prägt imposant das Ortsbild und den Stolz der „Dehrner“.

Unterhalb von Schloss Dehrn liegt die Sankt-Nikolaus-Kapelle, ein saniertes und restauriertes  Kleinod aus dem 12. Jahrhundert. Rund um die Nikolauskapelle erfreuen sich die Dehrner Bürger und ihre Gäste  alljährlich in der Adventzeit am  romantischen „Nikolausmarkt“.

In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich ein weiteres historisches Bauwerk, dem früheren Burgmannenhaus mit seinem historischen Bruchsteinbogen, kurz „Pfalz“ genannt.

Die 1926 fertig gestellte Pfarrkirche, sie ist dem Heiligen „Sankt Nikolaus“ geweiht, liegt beschützend auf einer Anhöhe rechts unterhalb des Schlosses. Zur Dehrner Kirmes findet alljährlich, als Höhepunkt der Kirchweih (Kirmes) am Morgen des Kirmessonntag, das feierliche Hochamt statt, das musikalisch durch den Kirchenchor „St. Nikolaus“ mit Orchesterbegleitung mitgestaltet wird. Im Anschluss begrüßt der Pfarrer alle Anwesenden auf dem Platz vor der Kirche und lädt, bei Blasmusik und Tanz der Kirmesmädchen und Kirmesburschen, zu einem Umtrunk ein. Die traditionsreiche Dehrner Kirmes findet immer am 2.Wochenende im Juli statt.

Im katholischen Kindergarten „St. Nikolaus“ werden zurzeit bis zu 120 Kinder in fünf Gruppen betreut. Der Kindergarten liegt in unmittelbarer Nachbarschaft von Pfarrkirche und Pfarrheim, in dem auch Räume für die Jugend und die Pfarrbücherei eingerichtet sind. Das Pfarrheim dient den Ortsvereine und Dehrner Bürgern als Räumlichkeit für Vereinsfeiern jeglicher Art und wird auch sehr häufig für Privatfeiern genutzt.

In direkter Nachbarschaft rechts der Kirche hat der Obst- und Gartenbauverein „OGV-Dehrn“ eine schönes Gartengelände angelegt über dem das Vereinsheim thront.

Unweit hiervon befindet sich die Grundschule Dehrn, die in Eigenleistung von der Elternschaft, Helfern und Spendern um einen Anbau erweitert wurde.

Aus einem alten Brunnen aus Stein, vor dem „Alten Rathaus“ Ecke Steingasse / Römerstraße, sprudelt das Wasser, mit dem u.a. in früheren Zeiten das Vieh getränkt wurde.

Eine liebevoll, durch einen in Dehrn geborenen und aufgewachsenen Gönner, restaurierte alte und stattliche Handpumpe aus Gusseisen ist in der Wilhelmstraße zu bewundern.

Ein ansprechendes, von Frühjahr bis Herbst mit Blumen geschmücktes, Fachwerkhaus ist, in einem zum unteren Teil der Fronstraße gehörigen Seitenweg, zu bewundern.

Zwei mühevoll restaurierte Fachwerkhäuser in der Hintergasse rufen begeisterndes Erstaunen hervor und wecken manche Erinnerung an alte Zeiten in der Bevölkerung.

Im Ahlbacher Weg lädt die Kapelle „Maria am Weg“ zu einem stillem Gebet ein, und der gegenüber gelegene Friedhof bietet sich ebenfalls als Ort der Besinnung an.

Im stadteigenen Feuerwehr- und Vereinshaus hat im Erdgeschoss die Freiwillige Feuerwehr ihr Domizil, in dem sie auch jährlich zur Fastnacht ihren traditionellen „Altweiberball“ und „Rosenmontagsball“ feiert. Im Obergeschoss befindet sich die Verwaltungsstelle Dehrn, als Außenstelle der Stadtverwaltung Runkel, ein großer Saal und ein Sitzungsraum.

Der große Saal dient dem Männergesangverein „Sängerbund“ Dehrn und dem Kirchenchor „St. Nikolaus Dehrn“ sowie dem Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Dehrn als Übungsstätte. Der Sitzungsraum wird vom Ortsbeirat, und den anderen Ortsvereinen und Gruppen rege genutzt.

Direkt an das Feuerwehr und Vereinshaus schließt sich der wunderschön gestaltete „Dorfplatz“ an, mit dem in der Pflasterung eingearbeiteten Dehrner Wappen mit den drei Ähren.

Auf diesem Dorfplatz befindet sich ein Brunnen, auf dessen Obelisk, aus heimischem Kalkstein, der aus Bronze gegossene „Dehrner Rabe“ in überragender Größe thront. Die Dehrner Bevölkerung bezeichnet man im Volksmund als die „Dehrner Raben“.

Eine Diskutierecke mit Diskutierstein weitere Sitzgelegenheiten laden zum verweilen ein. Direkt hinter dem Pavillon auf dem Dorfplatz schmiegt sich der zurzeit im Bau befindliche Kinderspielplatz an.

In Anschluss befindet sich ein dem Umfeld angepasster KFZ-Parkplatz, der sich bis zum Bürgerhaus ausweitet. Dieses Zusammenspiel ist mit einer üppigen Begrünung aus Bäumen und Bodenpflanzen ausgestattet. Mit sehr viel Eigenleistung, Geldspenden, kostenfreien Dienst- und Sachleistungen und finanziellen Mittel der Stadt Runkel konnte dieses Gesamtprojekt bestehend aus Dorfplatz, Spielplatz und Parkplatz verwirklicht werden.

Das Bürgerhaus Dehrn, am Festplatz an der Lahn gelegen, ist u.a. die Heimat des „TuS 05 Dehrn“ und wird zu verschieden Sport- und Trainingszwecken der einzelnen Abteilungen, sowie für Veranstaltungen und Feiern genutzt.

Auf dem Festplatz wird die Dehrner Kirmes, rund um den Kirmesbaum, mit Festzelt und diversen Fahrgeschäften und verschiedenen Schieß-, Los, - und Verkaufsständen ausgerichtet.

Am Lahnufer wurde kürzlich eine Bootseinlass- und Entnahmestelle eingerichtet.

Über die Lahnbrücke ist der als Rasenplatz angelegte Sportplatz zu erreichen. Hier finden hauptsächlich die Spiele und Trainingsstunden der Fußballabteilungen des „TuS 05 Dehrn“ statt.

Der Sportverein verfügt über ein  Sportlerheim um sich in geselliger Runde zusammen zu finden.

Der Tennisclub „TC Dehrn“ ist mit seinen Trainingsplätzen und dem Clubhaus, im ehemaligen Steinbruch des Reisterberges, am Ortsausgang in Richtung Ahlbach/B49 beheimatet.

Zum Naherholungsgebiet „Dehrner Wald“ gelangt man von der Ortsmitte, über die Lahnbrücke, um dann nach links auf den „Waldweg“ einzubiegen.

Durchstreift man den Hain um Schloß Dehrn und den Dehrner Wald, spaziert man auf dem Leinpfad an der Lahn  oder auf den vielen Feld- und Wirtschaftswegen rund um Dehrn, genießt man die Natur und den schönen Blick auf Dehrn und die Lahn.

Um Hunger und Durst bei angenehmer Atmosphäre zu stillen, bietet die Gastronomie in Dehrn, vielfältige Möglichkeiten. Besonders zu den Kirmestagen und zur Fastnacht lädt die Gastronomie, häufig mit Musik, zu Speis, Trank und Vergnügen ein. Viele “Dehrner“, „ehemalige Dehrner“, Freunde und Bekannte treffen sich am Kirmesmontag traditionell zum Frühschoppen in den Gasthäusern und Biergärten.

Die vielen Laden- und Hofgeschäfte überzeugen durch frische, schmackhafte Waren und Spezialitäten aus eigener Herstellung.

Ortsansässige Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe, Firmen , Ärzte, Apotheke etc. tragen zur Versorgung der Dehrner Bürger und den Bewohnern der umliegenden Ortschaften bei. 

Wenn Sie uns besuchen möchten, finden Sie hier einen historischen Rundgang, der Sie zu 28 Standorten mit zahlreichen Hinweisen zu ehemaligen oder noch vorhandenen Gebäuden und Einrichtungen in Dehrn führt.
"Historischer Stadtrundgang in Dehrn"